horse eye

Mit der Entdeckung Amerikas durch Christoph Columbus begann auch die Geschichte der Paso Finos.

Columbus und andere berühmte Seefahrer dieser Zeit brachten ihre Pferde mit in die „Neue Welt“ – die heutige Dominikanische Republik. Andalusier, Berber aus Nordafrika, und die spanischen Genetten (ausgestorben) prägten die Rasse entscheidend.

Als Pferde die sehr belastbar, ausdauernd, gesund und sehr bequem zu reiten waren, wurden sie als „Los Caballos de Paso Fino – die Pferde mit dem feinen Schritt“ zur Erschließung des Kontinents Amerika, eingesetzt.

Nach dem 2. Weltkrieg begann verstärkt die Verbreitung der Paso Fino Zucht in Puerto Rico und Kolumbien.

Der moderne Paso Fino ist oft eine Mischung aus kolumbianischen und puertoricanischen Blutlinien.

In den 70er Jahren kamen die ersten Paso Finos nach Europa. Seither wächst auch hier die Zahl der Liebhaber und Besitzer kontinuierlich.